Archetype Contact

Die Wissenschaft hat bis heute kein abschließendes Urteil, was Archetypen eigentlich sind. Handelt es sich dabei um genetisch einprogrammierte Urbilder, um psychologische Strukturierungskonstanten des Unbewussten, oder wie Esoteriker oft spekulieren, um feinstoffliche Energien/Entitäten?

Ursprünglich hatte C.G. Jung erkannt, dass in den unterschiedlichsten Kulturen der Welt, wiederkehrende Urbilder in Form von Symbolen und Bildern auftraten. Diese, im kollektiven Unbewussten angesiedelten Urbilder, suchten durch Träume, Visionen, Sagen oder Mythen ihren Weg in das Bewusstsein der Individuen  und fanden dadurch ihre kulturelle Weiterverarbeitung in Alchemie, Astrologie und Tarot. 

Dem Psychoanalytiker Jung war wohl bewusst, dass die Archetypen weit über das hinausgehen, was der naturwissenschaftliche Verstand fassen kann. Heute hat die Erforschung des Bewusstseinsspektrums durch die Transpersonale Psychologie ein neues Licht auf die Natur der Archetypen und ihre Bedeutung für das individuelle und kollektive Bewusstsein geworfen. Die Dekodierung archetypischer Sequenzen im holotropen Zustand ist ein wiederkehrendes Muster während transpersonaler Sitzungen und scheint die Öffnung kausaler und supramentaler Erfahrungen zu begünstigen.